Urlaub // Griechenland // Reisen

Das Wetter in Griechenland

Griechenland ist ein Land, das das ganze Jahr über von der Sonne verwöhnt wird. Mit seinen malerischen Inseln, historischen Ruinen und pulsierenden Städten zieht es jedes Jahr Millionen von Besuchern aus der ganzen Welt an. Aber was macht das Wetter in Griechenland so besonders? Warum ist es ein Ziel, das zu jeder Jahreszeit erkundet werden kann? Hier ist alles, was Sie wissen müssen, um Ihren griechischen Urlaub wetterfest zu machen.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass das Klima in Griechenland in drei Haupttypen eingeteilt werden kann: mediterran, alpin und gemäßigt. Das mediterrane Klima ist vorherrschend und findet sich in den Küstenregionen und den Inseln. Es zeichnet sich durch milde, regnerische Winter und heiße, trockene Sommer aus. Das alpine Klima findet man in den höheren Bergregionen, während das gemäßigte Klima in der Ebene von Thessalien und anderen zentralen Regionen vorherrscht.

Die Sommer in Griechenland (Juni bis September) sind in der Regel sehr heiß und trocken, mit Temperaturen, die oft über 30 Grad Celsius steigen. In den Inselregionen, insbesondere auf Kreta und den Kykladen, kann die Hitze durch den ständigen Meltemi-Wind, der in den Sommermonaten weht, etwas gemildert werden. Dennoch sollten Reisende, die im Sommer nach Griechenland reisen, vorbereitet sein, indem sie ausreichend Wasser trinken und sich während der heißesten Tageszeiten im Schatten aufhalten.

Im Gegensatz dazu sind die Winter in Griechenland (Dezember bis Februar) in den meisten Teilen des Landes mild, wobei die Temperaturen selten unter Null fallen. In den Bergregionen, insbesondere in Epirus und Makedonien, kann es jedoch zu starkem Schneefall kommen. Die Winter sind auch die feuchteste Zeit des Jahres, wobei die meisten Regenfälle zwischen November und Februar auftreten.

Das Frühjahr (März bis Mai) und der Herbst (Oktober und November) sind oft die besten Zeiten, um Griechenland zu besuchen. Während dieser Monate sind die Temperaturen angenehm warm und die Touristenmassen sind nicht so groß wie im Sommer. Das Frühjahr ist auch eine wunderbare Zeit, um die Blüte der wilden Blumen in ganz Griechenland zu erleben, während der Herbst die Erntezeit für Oliven und Trauben ist.

Trotz seiner überschaubaren Größe bietet Griechenland eine erstaunliche Vielfalt an Klimazonen und Wetterbedingungen. Auf der Insel Kreta etwa kann man im Winter Ski fahren und sich im Sommer am Strand sonnen. Auf den Ionischen Inseln gibt es mehr Regen als auf dem Festland, was zu einer üppigen Vegetation führt, während die Ägäis-Inseln für ihre starken Winde bekannt sind, die bei Seglern besonders beliebt sind.

Für Kulturreisende sind die Wintermonate ideal, um die vielen historischen Stätten Griechenlands zu besuchen. Die milden Temperaturen und die geringere Anzahl von Touristen machen es zu einer idealen Zeit, um die Akropolis in Athen, die antiken Stätten in Delphi und Olympia oder die byzantinischen Klöster in Meteora zu erkunden.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Wetter in Griechenland für jeden etwas zu bieten hat. Ob Sie einen Sonnenurlaub auf einer malerischen Insel, eine Skireise in den Bergen oder einen Kulturtrip durch die antiken Städte suchen, Sie können sicher sein, dass das griechische Wetter Ihre Reise unvergesslich machen wird. Und wie der berühmte griechische Philosoph Aristoteles einmal sagte: "Das Klima hat einen großen Einfluss auf das Glück des Menschen" - in Griechenland werden Sie dieses Glück sicherlich finden!



  • Trinkgeld in Griechenland: Wie viel ist angemessen und wie gibt man es richtig?
  • Die verborgenen Schätze Georgioupolis: Ein Paradies in Kreta
  • Segelboot-Charter in Griechenland: Erkunden Sie die Inseln auf eigene Faust