Griechenland Insel Kreta

1.040 Kilometer Küstenlinie und eine Fläche von 8.331 Quadratkilometern machen Kreta zur größten griechischen Insel, auf der 600.000 Menschen beheimatet sind. Sie ist eine der beliebtesten und bekanntesten Urlaubsinseln des Landes.

Auch Zugvögel auf dem Weg Afrika nach genießen die Insel als Zwischenquartier auf ihrer Reise. Es gibt drei Flughäfen auf Kreta, die als eine der sonnigsten Inseln des Mittelmeers gilt. Gerade im Frühling bieten die vielen Blumen der äußerst artenreichen Flora einen prächtigen Anblick. Aber auch kulinarisch hat Kreta etwas zu bieten. Besonders das Olivenöl, welches auf der griechischen Insel hergestellt wird, genießt unter Feinschmeckern einen excellenten Ruf. Die jährliche Produktion von Olivenöl macht Kreta zum größten Exporteur in der europäischen Union. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die vielen archäologischen Stätten wie Lato, Mália, die Klöster Tóplou, Árkadi und Préveli sowie der minoische Palast von Knossos.

Die Imbros-Schlucht, der Kournas-See oder die Palmenstrände Preveli und Vai sind einige von der Natur geschaffene Ausflugsziele. Untergliedert ist Kreta in die vier Präfekturen Chania, Rethymnon, Iraklion und Lassithi, die ihrerseits in Landkreise unterteilt sind. Wann die Insel zum ersten Mal besiedelt war, darüber streiten sich die Gelehrten.